AbendVortrag: Krachertypen


ein spannender Vortrag zu einem Spannenden Thema: Die Trainerin Regine Hochhäusler beschäftigt sich am liebsten mit "Krachertypen". Doch Was sind Krachertypen? wieso wird ein hund zum krachertyp? und vor allem: Wie trainiert man einen Krachertyp?

Kennst du das? Dein Hund springt aus seinem Fell, schneller als ein Porsche von 0 auf 100 durchstartet. Er rast wie Speedy Gonzales, ist so hibbelig und nervtötend wie Luis de Funes und so eigentümlich wie Forrest Gump. Impulskontrolle und Entspannung sind für ihn Fremdwörter und ADHS ist sein bester Kumpel.

Herzlichen Glückwunsch - du hast einen waschechten Krachertypen! 

Foto: Speedy Gonzales, Free vectors
Foto: Speedy Gonzales, Free vectors

Das Leben mit Krachertypen ist ganz sicher nicht einfach. Um mit ihnen klar zu kommen, ist es wichtig, vor allem auch zu verstehen, warum sie sind wie sie sind. Was steckt hinter ihrem Verhalten? Warum reagieren diese Hunde so übermäßig? Warum können sie so schlecht herunterfahren und sich entspannen wie andere Hunde dies scheinbar problemlos tun? 

Sicher ist: Sie handeln so nicht, um dich zu ärgern oder um dir zu zeigen, wo der Hammer hängt. Diese Antwort wäre zu einfach. 

 

In Ihrem Abendvortrag erläutert die Dormagener Hundetrainerin Regine Hochhäusler, was einen Hund zum Krachertypen macht, welche Gründe es geben kann, dass er so ist wie er ist, und vor allem, wie man den Alltag und das Training so gestalten kann, dass das Zusammenleben für alle Beteiligten (Hund wie auch Halter) so stressfrei wie möglich wird. Denn so wie jedes Lebewesen haben auch Krachertypen einen gesteckten Rahmen, innerhalb dessen eine Menge möglich ist. Man muss diesen Rahmen nur erkennen, akzeptieren und wissen, wie man den Hund innerhalb dieses Rahmens fördern und fordern kann. 

 

Der Vortrag ist obligatorisch für die Teilnehmer*innen des Wochenend-Workshops vom 30.-31. März und steht zudem allen Interessierten offen, die selber Krachertypen zu Hause herumspringen haben oder die mit ihnen umgehen müssen wie Trainer*innen, Tierheimmitarbeiter*innen, Tierärzt*innen, Gassigänger*innen etc. 


Datum: Fr., 29. März
Uhrzeit: 19:00 bis ca. 22:00 Uhr
Preis: 20,- Euro (0,- Euro für Teilnehmer*innen des Wochenend-Workshops)
Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben

Allgemeine Bedingungen:

  • Bitte lest euch die AGB durch!
  • Anmeldeschluss ist der 18. März
  • Anmeldung per Formular unten

Anmeldeformular


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Themen des Vortrags:

  • Was sind Krachertypen? (Erscheinungsbild, Verhaltensmerkmale)
  • Ursachen (Genetik, Aufzucht, Handling, Trainingsmethode)
  • Trainingswege

Über die Referentin:

 

Regine Hochhäusler

Hundeschule Hunde-Weise

hundeschule.hundeweise@gmail.com

www.hunde-weise.de

 

Regine gründete ihre Hundeschule Hunde-Weise 2010 in Dormagen. Ihre Aus- und Weiterbildungen hat sie hauptsächlich bei Dr. Ute Blaschke-Berthold und vielen anderen modern arbeitenden Trainern und Trainerinnen aus dem Cumcane Netzwerk absolviert.  

Ihre Praxiserfahrung mit größtenteils aggressiven Hunden verdankt sie u. a. ihrer Arbeit in verschiedenen Tierheimen.

Dabei hat sich ihre große Liebe für "Bollerköppe" - Pit-Staffs, AmStaffs etc. - entwickelt. Ihr Training konzentriert sich hauptsächlich auf "schwierige" Hunde, kranke Hunde und Hunde mit Angst-, Aggressions-, Stereotypie- und Deprivationsproblemen.

 

Ihre sehr ausgeprägten Kenntnisse im Bereich Gesundheit erlangte sie vor allem durch ihren ersten und sehr kranken Hund Bach, der 2005 fünfjährig bei ihr einzog und den sie 2010 aufgrund seiner Leiden gehen lassen musste. 

Seitdem bildet sich Regine in Sachen Gesundheit laufend fort, steht in engem Kontakt zu einer Verhaltenstierärztin und berät erfolgreich viele Mensch/Hund-Teams in gesundheitlichen Fragen. Ihrem misstrauischen Auge entgeht keine noch so versteckte körperliche Fehlstellung, Verspannung oder sonstige Einschränkung :)

 

Seit einiger Zeit trainiert Regine mit allergrößter Begeisterung einen verhaltensoriginellen Muli und nun auch Pferde - über positive Verstärkung, versteht sich ;)